Neue Startups ziehen in das Seedhouse - Die fünfte Gründerklasse steht fest

Der ICO-Accelerator Seedhouse startet in die nächste Runde. Fünf Startup-Teams haben es in das aktuelle Programm des Startup-Zentrums geschafft:

•    PIELERS
•    NeoTaste
•    Rhetorik Trainer VR
•    Seedalive
•    triLitec GmbH

Die Startups ziehen für die nächsten sechs Monate in die alte Panzerhalle im Wissenschaftspark Osnabrück, um dort an ihrem Mentoringprogramm teilzunehmen.
Neben kostenlosen Büroräumen und einem regelmäßigen Coaching erhalten die Teams dort professionelle Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen. „Wir haben einen guten Mix dabei: Von einer Restaurant-App, Virtual Reality-Trainings, Keimfähigkeitstests, Sensorik in der Landwirtschaft sowie einen Onlinemarktplatz für nachhaltige Lebensmittel“, so ICO-Prokurist Thomas Büdden.

Umweltbewusstes Einkaufen auf dem virtuellen Wochenmarkt
Unter 20 Bewerbungen hat sich Dr. Julia Köhn durchgesetzt. Mit PIELERS hat sie eine digitale Handelsplattform geschaffen, auf der Erzeuger, Bauern, Landwirte und Genusshandwerker aus ganz Deutschland ihre Lebensmittel anbieten können. Die Kunden können direkt beim Erzeuger bestellen und bekommen die Ware nach Hause geliefert. Mit Verzicht auf den Zwischenhandel will sie für mehr Gerechtigkeit und Transparenz im Lebensmittelhandwerk sorgen. 85% der Verkaufserlöse gehen direkt an den Erzeuger, für eine gerechte Entlohnung.

Restaurant-Entdecker-App
„NeoTaste ist eine App, mit der man neue Restaurants in seiner Stadt erkunden kann. NeoTaste steht für "einfach mal was Neues probieren" und "auf einen neuen Geschmack kommen", sagt Geschäftsführer Hendrik Sander. Es werden Restaurants ausgesucht und einmalige Kennenlern-Deals mit ihnen ausgehandelt, wie zum Beispiel ein Dessert aufs Haus zum Hauptgericht. Bisher lässt sich die App in ca. 50 Restaurants in Hannover nutzen.

Das Training der Zukunft  
Ein Gründerteam aus der Hochschule Osnabrück will im Seedhouse ihren Rhetorik Trainer VR voranbringen. Die Idee: Referent*innen sollen ihre Präsentation in einer realistischen Umgebung üben können. Die Lösung bietet ein virtuelles Kommunikationstraining. Die Vortragenden nutzen dabei ein Virtual-Reality-Headset und präsentieren vor einem digitalen Publikum. Durch eine realistische Darstellung des Raumes und des Publikums erhält der Trainierende das Gefühl, direkt in der Vortragssituation zu sein.

Tod oder lebendig?
Biologen der Universität Osnabrück ist es gelungen, einen schnellen und zuverlässigen Keimfähigkeitsschnelltest „seedalive“, für Pflanzensamen zu entwickeln. Mit dem Test lässt sich feststellen, ob das Saatgut noch vital, alternd oder abgestorben ist. Das Besondere: Ein Ergebnis ist bereits nach vier Stunden vorhanden. Außerdem kann das getestete Saatgut wiederverwendet werden. Die Erfassung der Keimfähigkeit von Pflanzensamen ist eminent wichtig für die Nahrungsmittelproduktion weltweit und teilweise gesetzlich vorgeschrieben. Herkömmliche Tests sind langwierig (480h), arbeits- und ressourcenintensiv und teilweise den Samen zerstörend. Die Methode von seedalive wurde von der Universität Osnabrück zum Patent angemeldet.

Sichere Ernte ohne Zwischenfälle
In der Landwirtschaft häufen sich Unfälle verursacht durch Fremdkörper wie Metallteile, Steine oder Tiere im Feld, welche in der Erntezeit meist immense finanzielle und existenz-bedrohende Schäden bei Landwirten und Lohnunternehmen hinterlassen. Das Sensorsystem „Erntewächter“ von triLitec spürt diese Hindernisse auf und verhindert so Schäden an Maschine und Tier. Vom Seedhouse erhofft sich das Gründerteam eine Kooperation mit Landmaschinenherstellern, um weitere Testfahrten durchzuführen und den Prototypen weiterzuentwickeln. Das Gründerteam besteht aus drei Brüdern aus dem Landkreis Osterholz.

Über das Seedhouse
Im Juni 2018 hat der Accelerator „Seedhouse“ seinen Betrieb in der Marie-Curie-Str. im WissenschaftsPark Osnabrück aufgenommen. In einer frühen Phase können junge Gründerteams für sechs Monate in das Startup-Zentrum einziehen, um dort ihre Geschäftsideen voranzutreiben. Dabei können sie nicht nur die Büroräumlichkeiten nutzen, sondern profitieren von individueller Beratung und Vernetzung. Der Schwerpunkt liegt auf Geschäftsideen aus den Bereichen Agrar, Ernährung und Digitalisierung. Das in Kooperation mit der Seedhouse Beteiligungs GmbH betriebene ICO-Projekt wird durch eine Förderung des Landes Niedersachsen sowie durch Beiträge der Sparkasse Osnabrück sowie den Kreissparkassen Melle und Bersenbrück und der Seedhouse Beteiligungs GmbH finanziert. Das Wirtschaftsministerium unterstützt seit Ende 2017 acht Startup-Zentren an sieben Standorten, darunter das Seedhouse in Osnabrück. Die Förderung ist eingebunden in eine Strategie des Landes zur Stärkung des Startup-Standortes Niedersachsen.